Und weiter gehts

Heute war Traningsauftakt beim 1. FC Magdeburg für die Saison 2011/12. Nun sollte man meinen, dass man hier besser von „Und los gehts“ sprechen sollte, aber in vielerlei Hinsicht scheint die neue Saison beim Club eher eine Fortsetzung der letzten, doch recht katastrophalen Saison zu werden. Zur Erinnerung: der FCM vermied mit einer stark verjüngten und von den Fähigkeiten eher limitierten Mannschaft gerade so den Abstieg aus der vierten Spielklasse.

Wieso spreche ich also von einer Fortsetzung der letzten Saison? Nun, der gewöhnliche Weg nach einem derart schwachen Abschneiden ist der des Totalumbruchs oder doch zumindest des großen Umbruchs. Allerdings ist das beim FCM anders. Zwar trennte man sich zum Saisonende von sieben Spielern, allerdings sind dort kaum Spieler dabei, von denen man behaupten könnte, regelmäßig zum Einsatz gekommen zu sein. Mit anderen Akteuren aus der vergangenen Saison wurden dagegen neue Verträge geschlossen, und eben auch mit solchen, die immer wieder eher durch die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit auffielen, als durch ihre Leistungen. Diese Vertragsverlängerungen dem gemeinen Fan dann auch noch als große Erfolge zu verkaufen, zeugt schon von einer gewissen Chuzpe. Letztlich gar davon zu sprechen, dass die Stammelf, die die letzten vier Regionalligaspiele siegreich gestalten konnte, den Kern für die neue Saison bilden werde, klingt erst einmal gut. Wenn man diese vier Spiele und vor allem die Leistungen in diesen Spielen jedoch gesehen hat, weiß man, dass in den vier Partien nicht immer die bessere Mannschaft gewonnen hat, geschweige denn der Club gute Leistungen gezeigt hat.

Aber neben den Vertragsverlängerungen gab es auch einige Neuerungen beim FCM. So wurde mit Detlef Ullrich von Energie Cottbus ein Sportdirektor verpflichtet, der sich in Zukunft um die sportlichen Geschicke des Gesamtvereins kümmern soll. Also sowohl um die Herrenmannschaft als auch um die Nachwuchsmanschaften. Natürlich muss der Fokus aktuell auf der Herrenelf liegen, und hier kamen auch bald die ersten Neuzugänge. Wer hier allerdings auf Kracher oder die so dringend benötigten Führungsspieler gehofft hatte, wurde bislang jedoch enttäuscht. Zu denken gibt auch, dass es bislang überhaupt erst zwei Verpflichtungen gab – wenn man von den vier Aufrückern aus der U19-Bundesliga-Mannschaft1 absieht. Bei den neuen handelt es sich um den Ex-Cottbusser Christopher Wright und den Ex-Cottbusser Peter Hackenberg. Der amerikanische Stürmer Wright kommt vom FC Homburg und erzielte dort in der vergangenen Saison ein Regionalligator. Hackenberg kommt von Drittliga-Fastabsteiger Wacker Burghausen, für den er 690 Minuten auf dem Platz stand. Vorher waren beide für die Reserve von Energie Cottbus aktiv. Da man allerdings zwei Stürmer abgegeben hat, wäre es fahrlässig, hier schon Schluss mit den Transfers zu machen. Zwar ist es noch eine Weile2 bis zum Transferschluss, aber da die Liga bereits am 6.8. startet und sich das Team auch noch einspielen können sollte, muss hier bald etwas passieren, zumal zumindest Wright eher den Eindruck eines Ergänzungsspielers macht. Die benötigte Führungskraft in der Innenverteidigung wird Hackenberg mit seinen 22 Jahren wohl auch noch nicht sein können.
Zum heutigen Trainingsauftakt spielten zwar noch zwei französische Offensivakteure vor, konnten allerdings auch nicht sonderlich glänzen.

Pünktlich zum Trainingsauftakt berichtete dann heute auch noch die Bildzeitung von einer Finanzlücke in Höhe einer Viertelmillion Euro, die aufgrund von Zahlungsschwierigkeiten eines Sponsors entstanden sein sollte. Dabei soll es sich um einen Geschäftsmann aus der Altmark handeln, der den Sponsoringvertrag mit dem Club abgeschlossen hat. Angeblich hatte der selbst aber kein bewerbbares Produkt, so dass der Club seit der vergangenen Saison mit Werbung der Firma Camp David aufläuft. Laut Bild will nun Camp David selbst Sponsor bleiben und ihre Teilverpflichtung (50.000 Euro) zahlen, aber eben nicht mehr als Trikotsponsor. Das ist natürlich ein Entgegenkommen an den Verein, der sich nun um einen anderen Trikotsponsor bemühen kann. Eingefädelt hat diesen etwas merkwürdigen Sponsoringdeal übrigens noch das alte Präsidium um Volker Rehboldt. Die nun offenbar bestehende finanzielle Unsicherheit erleichtert die Kaderplanung allerdings wahrscheinlich nicht gerade…

Anzumerken bleibt übrigens noch, dass das heutige Auftakttraining den Eindruck eines etwas konfusen Vereins nur bestätigte. Dass die neuen Spieler den anwesenden etwa 150 Fans nicht vorgestellt werden – geschenkt. Aber dass es nicht einmal ein Handout mit den Namen und Rückennummern der Spieler für die Pressevertreter gab, war schon eine schwache Kür. Mir war das ja einerlei, aber für Kameraleute, die bewegte Bilder der Neuzugänge machen wollten und dem Off-Sprecher Notizen mitgeben müssen, damit der auch die richtigen Namen nennt, war das doch ein Problem.

  1. Nils Butzen, Philipp Blume, Fabian Falkenberg und Fabio Viteritti []
  2. Zwei Monate, bis zum 31.8. []

Die Kommentare sind geschlossen.