Der Fortschritt ist nicht aufzuhalten

Hier geht es jetzt allerdings nicht darum, irgendwelche dystopischen Visionen der Zukunft zu entwickeln, sondern lediglich darum, dass mein neues Handy heute geliefert wurde. Und da sich ja Auspackvideos1 und ähnliche Späße in letzter Zeit zunehmender Beliebtheit erfreuen2, dachte ich mir, ich mache zumindest mal eine Auspackfotostory. Die Bilder sind natürlich mit meinem alten Handy entstanden, und irgendwie hab ich auch vergessen das neue von vorn zu fotografieren, aber hey – beim ersten Mal darf ja auch noch was schiefgehen.

lg-unpack-1Fangen wir also an. Den 1&1-Versandkarton hab ich nicht fotografiert, aber das Handy selbst kommt in einem nicht wirklich edlen, blauen 1&1-Schuber.

lg-unpack-2Der Schuber selbst sieht schon wesentlich besser aus, auch wenn man zunächst seine Rückseite sieht. Aber die mit geprägter Folie beklebte Pappe vermittelt einen relativ guten Eindruck. Manch Werbemensch würde an dieser Stelle das Wort „Wertigkeit“ benutzen. Ich nicht.

lg-unpack-3Dreht man das ganze um, erblickt man erstmals das Handy, das hinter einer recht robusten transparenten Plasteabdeckung liegt. Recht robust zumindest für eine Dicke von etwa einem Millimeter. Jetzt also, aufklappen, Handy raus und Zubehör suchen.

lg-unpack-4Das Zubehör findet sich dann auch unter dem Handy. Viel ist es eben nicht, nur Ladegerät und USB-Datenkabel, Stereokopfhörer und die Anleitung. Aber nun gut – als Wenigtelefonierer hätte mir die Beigabe eines Freisprech-Dingens auch nicht wirklich was gebracht.

lg-unpack-5Natürlich war der Akku auch im Zubehörfach. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich das hier mache – der muss nämlich noch geladen werden.

lg-unpack-6Das ist also die Rückseite des Handys. Es handelt sich um ein Android-Phone, daher der Google-Aufdruck. Und da es sich um ein modernes Gerät handelt, hat es auch eine Kamera mit wahnwitzigen 8 Megapixeln Auflösung. So viel hat nicht mal die DSLR meines geschätzten Vaters.

lg-unpack-7Das rückwärtige Cover klemmt zum Glück nicht3, sondern lässt sich enfach öffnen. Dahinter ist nicht viel. SDHC-Kartenslot, Simkartenslot und Platz für den Akku. Gegenüber meinem Nokia hat das LG den Vorteil, dass der Akku nicht den SD-Slot blockiert, man also nicht den Akku entnehmen muss, um die Karte zu wechseln.

lg-unpack-8Das Einlegen des Akkus ist (völlig überraschend) gar kein Problem, so dass dem Erstaufladen nichts im Weg steht. Und nu sitz ich hier und warte.

Achja, es handelt sich übrigens um ein LG P990 Optimus Speed. Das soll gaaaanz toll sein. Schau mer mal. Zur Benutzung und allem anderen sag ich dann später mal was.
„Und warum ist das hier unter der Kategorie Das find ich jut?“ Gute Frage, das steht hier, weil ich mich über die Liefergeschwindigkeit gefreut hab. Montag bestellt, heut geliefert.

  1. Unboxing, knowwhatimean? []
  2. und weil ich grad nichts besseres vorhab []
  3. haha, Popkulturreferenz []

Die Kommentare sind geschlossen.