Weihnachten

Gnadenlos verrinnt die Zeit und mit Entsetzen stellt man fest, dass der Kalender doch schon recht dünn geworden ist. Blöderweise hängt neben dem Kalender die To-Do-Liste…und die ist kaum dünner geworden in den letzten 12 Monaten. Wieso geht das eigentlich immer so fix? Voll blöd.

Weihnachten ist Stress, das ist wohl klar. Aber irgendwann kommt man langsam in ein Alter, in dem man so viele verschiedene Verabredungen und Planungen koordinieren muss, dass Weihnachten nicht nur Stress ist, weil man sich mit seiner Familie auseinandersetzen muss, sondern auch, weil man feststellt, dass man doch mehr Leute kennt, mit denen sich ein Treffen lohnt, als Abende im verbleibenden Jar zur Verfügung stehen.

Und als wäre das nicht genug, quälen Fernsehen und Kino den abgeneigten Single-Mann auch noch mit Romantic Comedies. Herrje, wer kommt den auf solche Programmabläufe? Und nicht mal „Stirb langsam“ läuft in diesem Jahr zu Weihnachten, selbst „Tödliche Weihnachten“, eigentlich auch Festtags-Standardprogramm lief in diesem Jahr schon am Vorabend des dritten Advent, also eindeutig zu früh.
Mist, das alles.

Die Kommentare sind geschlossen.