Grammatikalisches

Liebe IKA-Gruppe.
Ich finde es ja toll, dass ihr den deutschen Sport insbesondere dadurch unterstützt, dass ihr beim SC Freiburg Bandenwerbung schaltet. Aber irgendwie scheint mir bei eurem Slogan grammatikalisch was nicht hinzuhauen. „Designed to work perfect“ ist…ungrammatikalisch. Schließlich ist work ein Adjektiv Verb (wie peinlich, danke LeSpocky), ergo erfordert es ein Adverb: „Designed to work perfectly“.
Ach so, ihr meint, dass man mit euren Geräten perfekt arbeiten kann? Hmm…nein, das müsste dann mit for ausgedrückt werden, also „Designed for perfect work“ oder „Designed for working perfectly“. Dass ihr als weltweit agierendes Unternehmen natürlich keinen deutschsprachigen Claim haben dürft, ist ja eh klar.
Aber naja, war bestimmt nicht sooo teuer die Kampagne…

Was einem so auffällt, wenn man Fußball guckt.

5 Reaktionen auf Grammatikalisches

  1. Ich frag mich ja eher, warum so eine Firma Werbung bei Fußballspielen schaltet…oder sollte ich lieber sagen: schalten tut? (um auf deren Nivea-Dingens zu bleiben^^)

  2. Schließlich ist work ein Adjektiv

    Verb! 😉

  3. Wobei sie nicht ganz alleine da stehen:
    http://www.google.de/search?q=%22designed+to+work+perfect%22

    und der Zyniker auf Platz 3^^

  4. Pingback: The Sane Cynic » Effekte