Monatsarchiv: März 2008

Was sagt es mir eigentlich,…

wenn ich beim Irregular Webcomic Nummer 1888 spontan denke: „Ah, 1888, Dreikaiserjahr„? Und warum war das bei Nr. 1871 schon ähnlich?

Übersetzung

Da ich grad am Metabloggen war: Ich hab das Template mal noch ein wenig eingedeutscht. Wenn sich noch englische Begriffe finden, wäre ich für Hinweise dankbar. Ne gute Übersetzung für „Tagged“ wär ein schöner Anfang. 😉

Warum ich nicht schreibe

Ich schreibe ja nicht sonderlich regelmäßig in dieses Blog (man verschone mich mit der Geschlechterfrage!). Das liegt nun aber mitnichten daran, dass nichts interessantes, dokumentationswürdiges passieren würde.
Manchmal hat man ein Erlebnis und schreibt das auf. Das ist kein Problem, denn das Erlebnis ist dann das eigene. Es gehört dem Aufschreiber selbst, er allein entscheidet, wie er es gestaltet und erzählt. Dann aber gibt es Momente, in denen dem geneigten Blogger etwas erzählt wird, von Freunden, Bekannten usw. Dieses Etwas ist dann womöglich auch noch Freunden, Bekannten usw. der besagten Freunde, Bekannten usw. passiert und nicht ihnen selbst. Was tut man nun mit solchen Erlebnissen?

Einerseits ist es schön, wenn mir Dinge erzählt werden, die man vielleicht nicht jedem erzählen würde. Denn das zeugt davon, dass mir andere Menschen vertrauen. Andererseits schränkt eben dieses Vertrauen meine Bereitschaft ein, über solche Erzählungen zu bloggen. Das gilt insbesondere dann, wenn das erzählte Erlebnis noch Dritte betrifft.
Klar könnte ich mir jedes Mal eine Genehmigung einholen, und dann eben trotzdem bloggen, anonymisiert und nicht zuordbar. Aber was, wenn ich dann eine Meinung zu dem Geschilderten schreibe, die nicht eben vorteilhaft ist? Gut, Freunden sollte man ehrlich die Meinung sagen können. Aber ist ein Blog der richtige Ort für eine Meinung über Erlebnisse und Taten anderer aus dem Freundeskreis? Ich denke nicht, denn der richtige Ort dafür ist das persönliche Gespräch. Und deshalb schreibe ich nicht. Zumindest nicht so oft, wie ich etwas zu (be)schreiben hätte.

Freudscher Vertipper?

Was mag sich der ZDF-Redakteur gedacht haben, der diese Infobox schuf?

Ausschnitt von ZDF-Seite

Update: Mittlerweile ist es wohl aufgefallen, zumindest wurde es geändert. Naja, unter der Überschrift „Lustreise nach Dortmund“ kann das schon mal vorkommen.

Grammatikalisches

Liebe IKA-Gruppe.
Ich finde es ja toll, dass ihr den deutschen Sport insbesondere dadurch unterstützt, dass ihr beim SC Freiburg Bandenwerbung schaltet. Aber irgendwie scheint mir bei eurem Slogan grammatikalisch was nicht hinzuhauen. „Designed to work perfect“ ist…ungrammatikalisch. Schließlich ist work ein Adjektiv Verb (wie peinlich, danke LeSpocky), ergo erfordert es ein Adverb: „Designed to work perfectly“.
Ach so, ihr meint, dass man mit euren Geräten perfekt arbeiten kann? Hmm…nein, das müsste dann mit for ausgedrückt werden, also „Designed for perfect work“ oder „Designed for working perfectly“. Dass ihr als weltweit agierendes Unternehmen natürlich keinen deutschsprachigen Claim haben dürft, ist ja eh klar.
Aber naja, war bestimmt nicht sooo teuer die Kampagne…

Was einem so auffällt, wenn man Fußball guckt.

Quick update

As I’m somewhat busy with university stuff right now, just a quick update. After three matches Magdeburg’s situation remains unchanged, they are still 6 points behind non-relegation. This weekend Magdeburg travel to Lübeck, facing the only tier III team in Germany that did not apply for a tier III license for next season. Winning is obligatory, again, as Paul Linz‘ plan for non-relegation focuses on getting an average of 2 points per game.

Expect longer updates and maybe some nostalgic moments in April.

Warteschleifenmusik

Was will mir der Dell-Service eigentlich sagen, wenn die Warteschleifenmusik Eurythmics mit „Thorn in My Side“ ist?
Kleines Text-Highlight:

I should have known better
But I got what I deserved…